Fit 'n' Healthy Family

High Protein – Was für Bodybuilder gut ist bringt auch Mamas ans Ziel?

| 2 Kommentare

Neben High Carb und High Fat ist auch die High Protein Methode beliebt. Vor allem in der Bodybuilder Szene. Aber egal, in welcher Fitnesszeitung man zur Zeit schmökert, oder in welchen Abnehmforen man sich bewegt. Überall hört man den gefühlt den gleiche Tenor: Iss viel Proteine, so wenig Kohlenhydrate wie möglich und fülle die restlichen Kalorien mit Fett auf. Der Hauptanteil des Essens liegt zwar beim Eiweiß, allerdings liegt der Anteil nicht so hoch wie man meinen könnte. Die Verteilung pendelt sich bei ca. 40-50% Proteine, gefolgt von 35% Fett und 15-25% Kohlenhydrate ein. Klingt für den Anfang ganz gut und geht die ersten Wochen oder auch Monate erfolgreich los beziehungsweise weiter.

Ich habe lange Zeit nach dieser Ernährungsform gelebt, aber es war im Nachhinein nicht meins. Ich wusste es damals nur einfach nicht besser und bin einfach diesem Hype gefolgt. Sobald du irgendwie in der Sportszene bist, wird kaum eine andere Ernährung so gepuscht wie “High Protein” in Verbindung mit “low carb”.

Was wird gegessen?

Bei dieser Ernährungsform wird (zumindest wenn Du ein Alles-Esser bist) viel mageres Geflügel, Eier (aber nur das Eiweiß), Thunfisch im eigenen Saft, Magerquark und 0,1% Milch (wo da der Sinn ist, werde ich nie verstehen denn Kühe können keine 0,1% Milch geben…) sowie kohlenhydratarmes Obst und Gemüse gegessen. Wobei mehr Gemüse zu sich genommen werden soll als Obst, da die süßen Früchte viele Kohlenhydrate enthalten (auch wenn es die von der gesunden Sorte sind).

Vorteile:

Eiweißreiche Lebensmittel sollen lange satt halten. Mmh, das kann ich nicht so wirklich bestätigen. Ich war ständig hungrig und musste im 2 Stundentakt essen, sonst wurde ich unausstehlich. Es gibt aber viele die bezeugen, dass sie durchaus länger satt sind, als wenn sie viele Kohlenhydrate essen.

Diese Ernährungsweise ist leicht in den Alltag einzubauen. Da die Liste der Lebensmittel, die man zu sich nimmt, recht kurz ist, geht der Einkauf schnell von der Hand. Auch wenn man eventuell öfter los muss um frisches Fleisch zu kaufen. Aber wozu gibt es denn Gefrierschränke 🙂 Heutzutage sind Restaurantbesuche leicht zu händeln, man läßt einfach die Kohlenhydrathaltigen Lebensmittel weg. Bye bye geliebte Ofenkartoffel…

Man nimmt wesentlich weniger Kalorien zu sich, wodurch die Abnahme natürlich schneller von statten geht als zum Beispiel bei einer High Carb Diät.

Nachteile:

Menschen, die eh schon eine geschädigte Niere haben, sollten bei der Aufnahme von zuviel Eiweiß vorsichtig sein. Was zu viel ist, kann allerdings nur der Arzt vorgeben (ich habe keine Medizinische Ausbildung 😉 ).

Irgendwann wird es eintönig. Jaaa, es gibt viele verschiedene Proteinshakes (ich habe so einige davon in den letzten Jahren ausprobiert), das selbe gilt für Proteinriegel. Allerdings sind s meiner Meinung nach nur künstliche Stoffe die in den Shakes und Riegeln zu finden sind. Und das passt nicht mehr zu meiner aktuellen Ansicht über gesunde Ernährung.

Es ist teuer! Selbst wenn es lange satt hält, ist die Menge Geld die man für tierische Produkte ausgeben muss heftig. Jaaa, man kann sich mit Discounter Fleisch eindecken, aber dann futtert man auch gleich eine halbe Apotheke mit. Und wer will das schon.

High Protein und Vegan/Vegetarisch?

Veganer und auch Vegetarier haben es hier leider relativ schwer an genügend Eiweiß zu kommen und parallel ihre Kohlenhydrate im Zaum zu halten. Rote Linsen zum Beispiel haben zwar pro 100g 25,5 g Eiweiß aber auch 50g Kohlenhydrate. Hähnchen dagegen hat 22g Eiweiß und 0 Kohlenhydrate. Was aber ist mit dem beliebten Tofu? Der hat auf 100g leider nur 8g Eiweiß aber auch nur 2g Kohlenhydrate. Allein um auf die Eiweißmenge von Hühnchen zu kommen müssen also 400g Tofu verdrückt werden. Das bringt dann aber auch gleich 8g Kohlenhydrate. Das ist schon viel, wenn man bedenkt dass man das ja nicht nur einmal sondern öfter am Tag isst.

High Protein und Intermittierendes Fasten?

Passt hervoragend zusammen. Es gibt eine Variante die sich “16/8″ oder auch “Lean Gains” nennt und wie auch das proteinreiche Essen in der Bodybuilderszene zu Hause ist.

Sind Proteinshakes und -Riegel notwendig?

Nein, sie sind nicht notwendig, aber ich mochte sie 🙂 Ich war halt morgens um halb 5 vor der Arbeit nicht in der Lage ein deftiges Eiweißgericht wie zum Beispiel ein Omelett runter zu bekommen. Ging einfach nicht. Ich habe mir dann lieber einen Proteinshake gezaubert mit Proteinpulver, TK-Beeren und Spinat oder Wirsingkohl, Wasser und hin und wieder auch mal einen kleinen Teelöffel Nussmus.

Die Riegel sind einfach nur praktisch. Wenn wir viel unterwegs waren, war es halt einfacher einen Riegel zu essen, als irgendwo ein Stück gegrillte Pute aufzutreiben 🙂

Welche High Protein-Ernährungen gibt es?

Bekannt sind die Diäten von David Kirsch, Dr. Pierre Dukan oder auch Jillian Michaels. Es sind sehr extreme Diäten aus meiner Sicht, definitiv nicht für eine Dauerhafte Umstellung geeignet.

Wichtig:

Viel trinken, damit die Nieren gut durchgespült werden. Dies sollte allerdings in jeder Ernährungsform gegeben sein. Bei eiweißreicher Ernährung wird nur noch mal explizit darauf hingewiesen. Viele legen einmal die Woche einen “Carb Loading Day” ein, an dem sie verstärkt gesunde Kohlenhydrate essen um die Speicher wieder zu füllen.

 

Related Post

Warum ein Kaloriendefizit nicht alles ist-schlank ... Fragt man in den heutigen Abnehmgruppen im Netz nach Tipps zur Ernährung sind zwei Antworten so gut wie gesetzt: "Esse high protein/low carb" und "ess...
Fleisch – Freund oder Feind? Mittlerweile leben wir hier zu Hause ja zu 90 Prozent vegan. Und die anderen 10 Prozent? Da essen wir gerne mal ein saftiges Rindersteak oder eine zar...
Paleo – Essen wie zu Urzeiten? Meine veganen Leserinnen überspringen diesen Artikel bitte, aber der Vollständigkeit halber (6 beliebte Ernährungskonzepte) geht es heute um Paleo :-)...

2 Kommentare

  1. Pingback: 6 beliebte Ernährungskonzepte leicht und schnell zu einem gesünderen Ich

  2. Pingback: High Carb Fit mit Kohlenhydraten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close